Das wahrscheinlich bunteste Reise- und Abenteuer-Vortragsfestival der Welt. Einzigartig im deutschen Sprachraum.

Die Vorträge 2018

Hauptsponsoren

elmundo

FESTIVALRÜCKBLICK

Zum Rückblick auf das Festival 2017 geht es hier.

Die Fotogalerie 2017 befindet sich hier.

Liebe Festivalbesucher!

Ein Vorwort zum 20. El mundo Festival kommt nicht darum herum, einen Blick zurück zu werfen. 20 Jahre El mundo: Da gilt es zunächst festzuhalten, dass auch das El mundo Team 20 Jahre älter geworden ist. Was wir jedoch ohne Wehmut zur Kenntnis nehmen und uns freuen, dass dieses Festival Lebensbegleiter über so viele Jahre sein konnte.

Was in Erinnerung geblieben ist

Es gab bewegende Momente in der Geschichte von El mundo. Unvergesslich, als Referent Julian Neumayer kurz vor dem Festival in den peruanischen Anden verunglückte, sein bester Freund „In memoriam“ dessen Vortrag hielt und der ganze Saal weinte. Schier unglaublich, dass Tony Wheeler, Gründer des Lonely Planet Verlags und Ikone von Generationen von Individualreisenden, zu El mundo jettete und auf der Bühne aus seinem Leben erzählte. (Wir haben es ihm mit einem original „Steirerjanker“ gedankt). Ungemein bereichernd aber vor allem der persönliche Austausch mit den rund 300 Referenten, die wir mittlerweile auf die Bühne bitten durften, mit den Juroren und mit unseren treuen Besuchern. Wir haben jede Menge Spaß dabei gehabt, viele Freundschaften geschlossen, oft bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und über Gott und das Reisen philosophiert. Ganz zu schweigen von den legendären Reisen, die wir mit El mundo Reisebürochef Manfred Weitzer unternehmen durften.

The art of storytelling

Begonnen hat alles als Diafestival. Spannend war diese Zeit nicht zuletzt durch die – der Technik geschuldeten – unvermeidlichen Pannen. Als inoffizieller Rekordhalter in die Geschichte eingegangen ist wahrscheinlich Günter Grüner, der trotz eines halbstündigen Blackouts vor schwarzer Leinwand das Publikum blendend zu unterhalten wusste. Nach zehn Jahren die Trendwende. Das Dia hat ausgedient, Multimedia ist nun das Gebot der Stunde. Doch auch die Inhalte ändern sich. Aus dem klassischen Diavortrag werden immer mehr künstlerisch hochwertige Live-Reportagen – die „Kunst des Storytellings“ erlebt ein Revival und behauptet erfolgreich eine Nische zwischen TV, Youtube und Social Media.
Storytelling & Travelling sind untrennbar miteinander verbunden. Schon die ersten Bücher, die der Mensch geschrieben hat – das Gilgamesch-Epos, die Odyssee, Abrahams Wanderungen im Alten Testament und die Abenteuer der Brüder Pandava in der Mahabarata – handeln von ausgedehnten Reisen. Reisende wie Bruce Chatwin, Andreas Altmann und Helge Timmerberg (Ersterer leider viel zu früh verstorben, die beiden anderen immer wieder bei El mundo gern gesehen) haben diese Kunst literarisch perfektioniert. Wir freuen uns, dass wir Erzählern aus mittlerweile zehn Ländern eine Bühne bieten, um ihre Geschichten nicht nur „am Lagerfeuer“, sondern auch live an das Publikum weiterzugeben. Und sind uns sicher, dass ihnen der Stoff für gute Geschichten auch in Zukunft nicht ausgehen wird.

Danke für die treue Unterstützung

Die Etablierung des Festivals wäre nicht möglich gewesen, wenn die Verantwortlichen der Stadt Judenburg nicht von Beginn an an einen Erfolg geglaubt hätten. In diesem Sinn ein aufrichtiges Dankeschön an die Stadtgemeinde und den Tourismusverband Judenburg sowie an unsere treuen Sponsoren für die langjährige großzügige Unterstützung. Wir wünschen viel Spaß und freuen uns wie jedes Jahr auf die bunte El Mundo Festival Community. Bleiben Sie / bleibt uns weiterhin gewogen!

Gerfried Tiffner, Kurt Kaiser, Christian Pannenberg, Uwe Surtmann, Robert Theuermann